Mona Eiberweiser gewinnt 2. Weltcup in Folge

Souveräner Sieg in Houffalize (Belgien) und tolles Mannschaftsergebnis bei den dt. JuniorInnen

Wie schon beim Heim-Weltcup in Offenburg konnte die Deggendorferin Mona Eiberweiser das Mountainbike-Weltcuprennen in Belgien gewinnen. Im Radsport begeisterten Ardennen-Städtchen Houffalize, dass malerisch in die Tallandschaft am Flüsschen Ourthe eingebettet ist, fanden sich zum Weltcup-Wochenende wieder über 30.000 Zuschauer ein und feierten ein fulminantes internationales MTB-Fest. Und wie in Offenburg konnten die deutschen Mountainbiker kräftig vorne mitmischen. Neben Wolfram Kurschat (2., Elite), Martin Gluth und Markus Schulte-Lünzum (2./3., Junioren) konnte die Ski & Bikerin aus Deggendorf mit dem 2. WC-Sieg in Folge die deutschen Podestplätze „ergänzen“.
Mit guten Erinnerungen aus dem Vorjahr, in dem sie bereits den zweiten Platz in Belgien erreichte, ging´s für die WM-Dritte aus dem Bayerwald an den Start. Bereits am steilen und langen Startanstieg hatte sich die für´s SKS Made in Germany Team fahrende U-19 Europameisterin an die Spitze gesetzt und konnte als erste in die rasanten Downhillpassagen gehen. Auf dem über 7km langen Parcours konnte Eiberweiser ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Im Ziel hatte die strahlende Deggendorferin über eineinhalb Minuten Vorsprung vor ihrer stärksten Konkurrentin Michelle Hediger aus der Schweiz und Anne Terpestra aus den Niederlanden (+ 04:06 min). Mit Platz 6 konnte die jahrgangsjüngere Kaderkollegin Helen Grobert aus Waldshut-Tiengen das hervorragende Mannschaftsergebnis vervollständigen. Mit Martin Gluth (Team Bulls/Wüstenselbitz) konnte sich ein zweiter bayerischer Fahrer in Szene prachtvoll setzen, der hinter dem Italiener Gerhard Kerschbaumer und vor Teamkollegen Markus Schulte-Lünzum (SKS-Team) als zweiter die Ziellinie bei den Junioren erreichte. Junioren Bundestrainer „Speedy“ Schaupp und BRV-Landestrainer Karlheinz Buhl strahlten danach um die Wette.