Reante Heil beim Dolomiti Superbike

Renate Isabel Heil (Team PIRATE / Ski & Bike Deggendorf) diesmal verletzungsbedingt nur
Rang 4 in der Wertungsklasse Damen Ü44.

Am Sonntag, 12.07.2009 fand der 15. Dolomiti Superbike Marathon mit Start und Ziel im Hochpustertal, in dem malerischen Südtiroler Bergdörfchen Niederdorf/Villabassa statt. Mehr als 3.500 Starter aus 28 Nationen reisten in die erst kürzlich zum Weltnaturerbe ernannten Dolomiten: Am exotischsten mit Sicherheit die Teilnehmer aus Costa Rica, Chile und Brasilien. Am teilnehmerstärksten nach Italien ist Deutschland mit 279 Bikern, es folgen Österreich, Belgien, Schweiz, Niederlande, Slowenien, die Tschechische Republik und Spanien. Neben zahlreichen Radrennprofis wie beispielsweise Gilberto Simoni (Gewinner Giro d’Italia 2003, mehrfacher Etappensieger Tour de France 2006, 2007) und Katrin Schwing (deutsche MTB-Marathon Meisterin 2007) konnten sich auch viele Amateure der Herausforderung des „hardest mountain bike race of the dolomites“ (härtesten Mountainbike Rennen der Dolomiten) stellen: Nachdem das Teilnehmerfeld um 7.30 Uhr bei nicht gerade sommerlichen 8 Grad gestartet waren, konnte man sich zwischen zwei Strecken entscheiden:


Während Renate Isabel Heil (Team PIRATE / Ski & Bike Deggendorf) bereits das letzte Jahr die lange Strecke (120 km, 3.800 Höhenmeter) mit gutem Erfolg absolvieren konnte (2008: Platz 15 – Damen gesamt), wählte sie dieses Jahr die kürzere Strecke (60 km, 1.800 Höhenmeter): Eine Steckenlänge, die ihr besonders gut liegt. Bei Dolomiti Superbike 2009 kam sie jedoch nach 4 Wochen Verletzungspause und noch nicht ausgeheilter Verletzung nicht gut in Tritt und beendete vorerst ihr Podest-Abo 2009. Sie kam letztendlich nach einem langen 3:37 h Kampf gegen Schmerzen und Dauerkrämpfe nur auf den 4.Platz Damen Ü44. Obwohl sie mit dieser Leistung immer noch im vorderen Drittel der Damen-Gesamtwertung liegt (37. Platz von 120 Gewerteten), blieb das Ergebnis hinter ihren Erwartungen zurück.
Die sympathische Offenbergerin trägt es jedoch mit Fassung: „Wenn es das nächste Mal dann wieder richtig gut klappt, dann freue ich mich umso mehr“.

Bericht von Renate I. Hein